Alles klar fürs gläserne Backhaus

Alles klar fürs gläserne Backhaus

20.04.2012 09:48

Eidechsen werden umgesiedelt und die Archäologen sind fertig

Der Marxheimer Bäckermeister Matthias Heislitz kann aufatmen: Dem Bau seines neuen Hauptsitzes zwischen Hofheim und Kriftel steht nun nichts mehr im Weg.

Der Planungsausschuss der Krifteler Gemeindevertretung hat am Montagabend nach der zweiten Offenlegung dem geänderten Bebauungsplan für das Gelände zwischen Bahngleisen und Kapellenstraße abgesegnet. Dort will Bäcker Heislitz seine neue Bäckerei bauen (das Kreisblatt berichtete). Die Zustimmung des Parlaments, das am nächsten Donnerstag, 26. April, tagt, ist wohl nur noch eine reine Formsache.

Vor einigen Monaten haben sich bei der ersten Offenlage des B-Plans einige planungsrechtliche Hürden aufgetan. So hatte die Naturschutzbehörde die Umsiedlung von schützenswerten Zauneidechsen gefordert, die auf dem Areal an der Bahnstrecke gesichtet worden waren. In den nächsten Wochen sollen die unter Artenschutz stehenden Tierchen eingefangen und in ein eingezäuntes Refugium gesetzt werden, erklärte der Erste Beigeordnete Franz Jirasek im Ausschuss. Auch die Bedenken wegen Beeinträchtigungen durch Lärm seien mit einem Gutachten ausgeräumt worden. Schließlich hat auch "Hessen mobil" (ehemals Amt für Straßen- und Verkehrswesen) keine Vorbehalte mehr gegen die Verkehrsführung.

Auch die Archäologen, die vor einigen Monaten auf das Bauvorhaben aufmerksam geworden waren, haben mittlerweile ihre Untersuchungen abgeschlossen. Den Bauantrag hat Heislitz jetzt eingereicht, sein gläsernes Backhaus samt Cafébetrieb möchte er gerne noch vor Ende des Jahres eröffnen.

Dieser Artikel erschien am 20.04.2012 im Höchster Kreisblatt (FNP)
Autor: ulk

Zurück