Alles im Zeitplan

Alles im Zeitplan

10.08.2012 17:55

Auf den Großbaustellen links und rechts der Kapellenstraße geht’s voran

Buddelei für Seniorenheim, Kita und Backhaus: Bagger und Kräne prägen derzeit das Bild an der Kapellenstraße. (Foto: Reuß)
Buddelei für Seniorenheim, Kita und Backhaus: Bagger und Kräne prägen derzeit das Bild an der Kapellenstraße. (Foto: Reuß)

Kelten und Kälte hatten den Baubeginn lange verzögert. Doch nun geht es zwischen Freizeitpark und Bahnlinie voran. Etwa 33 Millionen Euro werden hier in Kriftels Seniorenzentrum und Heilsitz‘ gläsernes Backhaus gesteckt.

Das finanziell und auch flächenmäßig aufwendigste Projekt ist zwischen der alten L 3011 und dem Freizeitpark ganz eindeutig das Seniorenzentrum. Seit Jahresanfang sind die Arbeiten im Gange, und der Rohbau des Pflegeheims ist bereits fertig. Nach Auskunft von Projektleiter Stefan Lange vom Investor Konzeptbau sind auf der Baustelle etwa 10 bis 15 Unternehmen aktiv. Mit Beginn des Innenausbaus kommen mit Malern, Fliesenlegern, Elektrikern und anderen Handwerkern noch einige dazu.

Doch auf dem 12 000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht noch viel mehr: Die drei Mehrfamilienhäuser für die Servicewohnungen sind im Rohbau schon recht weit. Dicht an der Grenze zu der Reihenhaussiedlung wächst auch schon der dreigeschossige Gebäudekomplex für das Betreute Wohnen in die Höhe. Nachdem das gesamte Bauvorhaben anfangs etwas holprig startete und Kälte und Kelten den Baubeginn verzögerten, läuft jetzt alles nach Plan, sagt Lange.

Ende April nächsten Jahres soll das Pflegeheim eröffnet werden. Wenige Monate später, im Herbst, sollen auch die Servicewohnungen, die alle 28 bereits verkauft sind, und die Domizile für das Betreute Wohnen bezugsfertig sein.

30-Millionen-Projekt
Noch gar nicht begonnen haben die Bauarbeiten für das geplante Ärztehaus und die Kindertagesstätte. Die dafür vorgesehenen Flächen parallel zur Kapellenstraße sowie am Brunnenweg (Kita), werden derzeit noch zu Lagerzwecken genutzt. Insgesamt 30 Millionen Euro hat der Investor für das Seniorenzentrum veranschlagt.

Zwar nur ein Zehntel davon, aber immerhin die stolze Summe von 3 Millionen Euro, investiert der Marxheimer Bäckermeister Matthias Heislitz auf der anderen Seite der Kapellenstraße in den Bau seines gläsernen Backhauses. "Jeden Tag fahre ich an die Baustelle und informiere mich über den Baufortschritt. Es geht zügig voran", ist Heislitz zuversichtlich, "dass wir noch in diesem Jahr mit dem Backen im neuen Backhaus beginnen können". Vor vier Wochen war der Erste Spatenstich und seitdem geht es an der Baustelle sehr zügig voran.

Dieser Artikel erschien am 10.08.2012 im Höchster Kreisblatt
Autor: Ulrike Kleinekoenen

Zurück